LogoLobbywatch

FranktionsZwang

Musik, Verein, Bern

Angaben zur Organisation
Beschreibung
Unter der Initiative des Berner Stadtrates Tinu Schneider haben sich mit FraktionsZwang zehn Stadträtinnen und Stadträte aller politischen Couleur zusammen gefunden, um gemeinsam Musik zu machen und auf der Bühne zu stehen. Auch wenn sich die zehn Mitglieder während den allwöchentlichen Ratsdebatten politisch nichts schenken, im Proberaum gilt: Das gemeinsame Musizieren wird immer über die politische Ausrichtung gestellt. Seit März 2009 wird zusammen komponiert, geprobt und gerockt. Dabei ist es nicht beim Nachspielen von bekannten Covers geblieben – inzwischen befinden sich nicht weniger als 11 eigene Songs in ihrem Repertoire. In den Songtexten werden keine politischen Statements propagiert - trotzdem handeln sie von den positiven und negativen Seiten wie sie jede Politikerin und jeder Politiker kennt. Nicht selten ist dabei auch eine gesunde Portion Selbstironie und ein wenig Zynismus zu spüren. Alle Texte sind übrigens auf der Webseite abrufbar. FraktionsZwang ist ein aussergewöhnliches politisches, musikalisches aber auch soziales Experiment, das wohl weltweit vergeblich seinesgleichen sucht.

Jetzt unterstützen

Die journalistische Nonprofit-Organisation Lobbywatch.ch recherchiert die Interessenbindungen der Mitglieder von National- und Ständerat – unabhängig und frei von politischen oder finanziellen Interessen. Über donorbox.org mit Kreditkarte oder PayPal unterstützen:

Datenschutzbestimmungen von donorbox.org

Lieber via E-Mail und PC-Konto?

Mit Unterstützung von

Folgen Sie uns

Newsletter