LogoLobbywatch

Komitee SBB Pro Juralinie

Öffentlicher Verkehr, Informelle Gruppe, Laufen

Angaben zur Organisation
Beschreibung
1987 hat das Volk die Vision Bahn 2000 beschlossen. Die damit angekündigten Verbesserungen für die direkte Linie durch den Jura und den Ausbau einer Doppelpsur bis nach Délemont wurden aber immer wieder herausgeschoben. Heute droht der Linie sogar eine Herabstufung, obschon sie die Basis der öV-Erschliessung für diese ganze Region darstellt. Wir fordern Folgendes: Eine Überprüfung, ob es technisch tatsächlich unmöglich ist, einen zweiten Schnellzug zwischen Genf und Basel früher mit der 2021 geplanten Fahrplanumstellung und nach dem erfolgten Bau der Doppelspurinseln im Bereich Grellingen/Chessiloch einzuführen, ohne dass es zu einer Verschlechterung der Verkehrsanbindung kommt. Sollte dies tatsächlich nicht möglich sein, darf die geplante Fahrplanumstellung keinesfalls vor 2025 erfolgen, also bevor der Bahnhof Basel SBB für einen zweiten Zug pro Stunde bereit ist und der Doppelspurausbau erfolgt ist. Die SBB werden aufgefordert, der Verkehrsanbindung des Laufentals bei ihren Überlegungen und Fahrplanentscheidungen mehr Aufmerksamkeit zu widmen. Die Regierung des Kantons Basel-Landschaft wird aufgefordert, sich in diesem Sinne bei den SBB für die Verkehrsanbindung des Laufentals einzubringen.

Jetzt unterstützen

Die journalistische Nonprofit-Organisation Lobbywatch.ch recherchiert die Interessenbindungen der Mitglieder von National- und Ständerat – unabhängig und frei von politischen oder finanziellen Interessen. Über donorbox.org mit Kreditkarte oder PayPal unterstützen:

Datenschutzbestimmungen von donorbox.org

Lieber via E-Mail und PC-Konto?

Mit Unterstützung von

Folgen Sie uns

Newsletter